Kochkurse Rezepte für Brot, Teig und Teig

Wie man die beste hausgemachte Pizza macht

Wie man die beste hausgemachte Pizza macht

Die Info.

  • Einfach
  • 25 Minuten
  • Für 4 Personen
  • 0,8 € / Person
  • 345 kcal pro 100 g.

Dies ist der endgültige Leitfaden für eine gute hausgemachte Pizza

Weil es möglich ist, eine gute hausgemachte Pizza zu machen! Und Sie werden alle denken, dass der Schlüssel im Pizzateig liegt .

Nun, es ist ein wichtiger Punkt, das ist sicher, aber es gibt andere Aspekte, die berücksichtigt werden müssen, damit sich unsere hausgemachte Pizza als ausgezeichnet herausstellt.

.instagram-follow img{width:100%;height:auto;} @media screen and (min-width: 1000px) {.instagram-follow {display:block;clear:both;float:right;width:50%;margin-left:1em;}}

Es gibt sehr gute Pizzen, die wir in Pizzerien oder Restaurants kaufen können, aber es gibt nichts Schöneres, als sie zu Hause zuzubereiten, mit den Zutaten, die wir am meisten mögen. Da wir einen herkömmlichen Ofen verwenden, ist es innerhalb der Grenzen möglich, sich den Pizzen zu nähern, die uns in spezialisierten Trattoria / Pizzerien servieren können.

Wie wir gesagt haben, ist Teig unerlässlich, und um ihn unter den richtigen Bedingungen zuzubereiten, müssen wir es ruhig angehen lassen.

Eines der meistbesuchten Blog-Rezepte ist der italienische Pizzateig   , den ich verfeinert habe, als ich zu Hause Pizza gemacht habe.

Mein guter italienischer Freund Aldo hat mir beigebracht, wie man dieses Pizzateigrezept macht , und seitdem hat sich die Art und Weise, wie es hergestellt wird, geändert und wir haben authentische Pizzen nach italienischer Art genossen.

Lassen Sie uns also mit diesem Leitfaden fortfahren, von dem ich hoffe, dass er Ihnen bei dieser Aufgabe hilft und nicht beim Versuch stirbt.    

Zunächst ein wenig Planung

Eine gute Pizza zu Hause zuzubereiten kann kein Grund für Improvisation oder Impuls sein. Es ist notwendig, im Voraus zu entscheiden, wann wir es probieren werden, welche Zutaten wir verwenden werden und wie viele Gäste wir sein werden.

Denken Sie daran, dass das Kneten und Erweichen des Teigs mindestens 2 Stunden dauert. Ich empfehle daher nicht, sich zu beeilen. Lassen Sie also das plötzliche Verlangen für ein anderes Mal und planen Sie Ihre hausgemachte Pizza mit angemessener Zeit.

In Rechupete Recipes können Sie Folgendes überprüfen:

Wie man italienischen Pizzateig zubereitet. Schritt für Schritt Rezept

Welche Materialien werden wir brauchen?

Im Prinzip brauchen wir nichts sehr Spezifisches. Mit den Utensilien, die wir normalerweise zu Hause haben, können wir erfolgreich sein. Und der Ofen, denn mit dem konventionellen schaffen wir es auch.

Eine grundlegende Liste der Bedürfnisse wäre :

  • Eine große Schüssel / Schüssel
  • Eine Waage oder ein Mengenmesser
  • Plastikfolie
  • Ein sauberes Tuch
  • Backpapier
  • Um “professioneller” zu sein, sind ein Teigschaber / -schneider (normalerweise aus Kunststoff, sehr billig), ein Ölsprühgerät und ein Backstein, die uns helfen, die Temperatur zu erhöhen, die der Teig erhält, nützlich. .

Die Grundzutaten für Pizza

Der Pizzateig wird mit sehr einfachen Zutaten zubereitet, die wir immer zu Hause haben: Mehl, Wasser, Hefe, Salz und Olivenöl extra vergine.

  1. Die Qualität und “Stärke” von Mehl ist ein entscheidender Punkt. Es gibt große Unterschiede zwischen einer Marke und einer anderen. Versuchen Sie daher, so viel Mehl wie möglich zu verwenden.
  2. Diese „starken“ Mehle mit höherem Glutengehalt begünstigen die Handhabung des Teigs, der elastischer, zarter und weicher ist. Sie eignen sich auch für das korrekte Wachstum des Teigs im Ruhe- oder Erweichungsprozess. Herkömmliche Mehle, die lockerer sind, führen zu schlechteren Ergebnissen.
  3. Zu Hause können Sie mit einer Mischung aus Mehlen experimentieren, die 10% Vollkornmehl oder anderes Mehl verwenden, um ihm eine persönliche Note zu verleihen.
  4. Die Hefe kann trocken aus der Bäckerei oder frisch verwendet werden, wobei immer die entsprechenden Anteile zu beachten sind: Für 1 Kilo Kraftmehl werden 8 g verwendet. Trockenhefe oder 25 gr. vom frischen.

Wichtig:  Verwenden Sie für Pizzateig kein chemisches Hefepulver (Royal-Typ). Diese vergasen und wirken nur beim Backen, sodass der Teig beim Ausruhen nicht wächst. Dies ist perfekt für Cupcakes, aber nicht für Teige.

  • Wasser beeinflusst den Geschmack des Teigs. Wenn das Wasser, das Sie zu Hause haben, Sie nicht überzeugt oder keinen Geschmack hat, wird empfohlen, Mineralwasser in Flaschen zu verwenden.
  • Schließlich das Öl von bester Qualität, das oliv und extra nativ ist. Es bringt einen weichen und besonderen Geschmack in den Teig.

Wir kommen zum Teig

  1. Die Arbeitsfläche muss breit, sauber und frei von Elementen sein, die wir nicht benötigen. Halten Sie alle Zutaten und Utensilien bereit. Eine Arbeitsplatte aus Marmor, Stein oder ähnlichem ist die perfekte Oberfläche für die Zubereitung unseres Teigs.
  2. Bevor wir beginnen, lesen wir die folgenden Schritte sorgfältig durch, um unterwegs nicht zu improvisieren. Alle Zutaten wiegen und im Arbeitsbereich anordnen.
  3. Der erste Schritt besteht immer darin, das Mehl in einer großen Schüssel anzuordnen, ein Loch in die Mitte zu machen und das Wasser plus die gelöste Hefe zu gießen. Dann das Öl und schließlich das Salz. Mit einem Löffel mischen, ohne zu kneten, und mit einer transparenten Folie abdecken
  4. Wenn wir im Moment nicht damit arbeiten, können wir es zwischen 1 und 3 Stunden im Kühlschrank lassen, damit es “mästet”. Wenn wir im Sommer oder in einer warmen Gegend sind, reicht eine Stunde aus. Wenn sich die Zeit zum Arbeiten nähert, nehmen Sie es eine Weile vor der Kälte heraus, damit es Raumtemperatur erreicht.
  5. Zurück zum vorherigen Punkt rühren wir weiter mit dem Löffel, bis wir überprüfen, wie er den Körper aufnimmt. Eine klebrige Mischung, aber mit einer gewissen Festigkeit.
  6. Wir gießen genug Mehl auf die Theke, nehmen den Teig aus der Schüssel und bearbeiten ihn mit unseren Händen. Um ein zu starkes Anhaften zu vermeiden, können Sie Ihre Hände mit kaltem Wasser benetzen.
  7. Wir beginnen mit den Händen zu kneten. Wir werden es wie einen Churro dehnen und dann mehrmals spiralförmig drehen. Wir setzen wieder zusammen und wiederholen den Vorgang. Nach und nach gewinnt der Teig an Elastizität und ist handlicher.
  8. Während des Prozesses fügen wir ein wenig Mehl hinzu, wie vom Teig gewünscht. Aber es sollte auch nicht missbraucht werden, mit etwa 100 gr. Wir werden älter, um die Masse von 1 Kilo zu arbeiten. Die richtige Messung würde sagen, dass es ” bis das Mehl an den Händen haftet ” ist.
  9. 10/12 Minuten kneten, bis der Teig homogen und elastisch ist. Wir machen einen Ball und geben ihn an die Schüssel zurück, die wir zuvor bemehlt haben. Mit einem sauberen (Baumwoll-) Tuch abdecken und mindestens 1 Stunde stehen lassen, bis es zweimal größer wird.

Den Teig dehnen

  1. Um zu wissen, wann es fertig ist, verwende ich den folgenden Trick: Ich drücke den Teig mit einem Finger, und wenn er in seine ursprüngliche Position zurückkehrt, bedeutet dies, dass der Teig bereit ist, die Pizza zuzubereiten.
  2. Mit den Mengen, die ich in meinem Pizzateigrezept habe , erhalten Sie mehrere Einheiten. Zum Beispiel mit einem 250 gr. Ball. Er gibt dir eine Pizza für 2 Personen. Der Teig kann problemlos eingefroren werden.
  3. Wickeln Sie es in eine transparente Folie und tauen Sie es 24 Stunden vorher auf, wenn Sie es verwenden möchten.
  4. Verwenden Sie den Nudelholz nicht, wenn Sie den Teig ausrollen möchten. Mehl deine Hände gut aus und rolle den Teig mit Hilfe deiner Handflächen aus, wobei du darauf achtest, ihn nicht zu zerbrechen.
  5. Nach und nach geben Sie ihm die runde (oder quadratische) Form und mit den Fingern wird es mit einem Rand konturiert. Für die erfahreneren können Sie versuchen, den Teig zu werfen und ihn mit Ihren Fäusten wieder aufzunehmen, im echten Pizzeria-Stil.

Hören Sie nicht auf, eines der hausgemachten Pizzarezepte zuzubereiten, die wir auf dem Blog haben.

Sie können alle Fotos des Schritt-für-Schritt- Rezepts für Pizzateig   in diesem Album sehen, verpassen Sie kein Detail und es wird perfekt sein.

Pizzateigbelag

  1. Während unser Teig während der Gärung wächst, ist es Zeit, die Zutaten zuzubereiten, die wir für unsere Pizza verwenden werden. Wir müssen ein “Mise en Place” machen, das es uns ermöglicht, die Pizza ohne Verzögerung zu vervollständigen.
  2. Sobald die Zutaten ausgewählt sind, werden wir sie nach Bedarf waschen und schneiden. Die Qualität von ihnen wird für das Endergebnis wichtig sein.
  3. Wählen Sie Kombinationen von Zutaten, die gut zueinander passen, und verwenden Sie nicht zu viele. Meine Empfehlung ist, nicht mehr als 4/5 Zutaten für die Abdeckung zu verwenden.
  4. Auf dem Teig befindet sich eine Basis aus Tomatensauce, vorzugsweise hausgemacht, die wir gleichmäßig über die gesamte Oberfläche verteilen.
  5. Auf der Tomate verteilen wir den Käse in Portionen oder zerbröckelt. Wir werden frischen Mozzarella verwenden, der mit anderen Käsesorten kombiniert werden kann: Parmesan, Gorgonzola, Ricotta, Manchego-Käse, Arzúa-Ulloa usw.
  6. Dann haben wir den Rest der Zutaten gleichmäßig auf die Pizza verteilt.
  7. Eine gute Wahl ist es, frische aromatische Kräuter wie Basilikum oder Rosmarin zu verwenden. Sie geben unserer Pizza eine besondere Note.
  8. Wir bemehlen das Backblech und legen die Pizza darauf.
  9. Sie können auch ein Backpapier einlegen, so dass die Pizza leichter entfernt werden kann.

Pizza backen

  1. Da wir mit dem herkömmlichen Heimofen kochen müssen, müssen wir die ähnlichsten Bedingungen wie mit einem Pizzaofen schaffen und somit mit Pizza erfolgreich sein. Ein solcher Ofen erreicht ungefähr 300-350ºC und der Heimofen überschreitet normalerweise nicht 250ºC.
  2. Wir werden mit maximaler Leistung (aber nicht Grill) mit der Aufheiz- / Abheizfunktion ca. 15/20 Minuten vorheizen. Wenn Sie einen Backstein haben, setzen Sie ihn ein, während der Ofen heizt.
  3. Wir werden das Tablett mit der Pizza darauf in den mittleren Teil des Ofens stellen. Wir backen ungefähr 8/10 Minuten bei 250 ° C.
  4. Zu diesem Zeitpunkt sollten wir es fertig haben, obwohl es abhängig von der Dicke des Teigs oder der “Eile” Ihres Ofens variieren kann. Denken Sie daran, dass viele “lügen” und nicht die tatsächliche Temperatur angeben, die wir am Thermostat eingestellt haben.
  5. Ein Trick, um zu überprüfen, ob unsere Pizza an der richtigen Stelle ist, besteht darin, die Basis mit einem Spatel (oder ähnlichem) anzuheben.
  6. Wenn wir sehen, dass der Boden anfängt zu rösten / bräunen, bedeutet dies, dass die Pizza bereit ist, aus dem Ofen genommen zu werden.
  7. Sobald wir draußen sind, lassen wir es ein paar Minuten ruhen. Um uns beim Verkosten nicht zu verbrennen und damit sich die Zutaten der Beschichtung mit der Käse- und Tomatenbasis absetzen.
  8. Bei allem, was wir besprochen haben, ist es sehr klar, dass es möglich ist, eine gute hausgemachte Pizza zu machen, obwohl es nicht notwendig ist, alles der Improvisation zu überlassen.
  9. Die letzte Empfehlung ist, dass Sie ein sehr kaltes Bier haben und Ihre Lady Pizza genießen. Es wird sicher lecker sein.

Top 5 hausgemachte Pizza Rezepte bei Yummy Recipes

  1. Die klassische  hausgemachte Vier-Käse-Pizza
  2. Eine köstliche  skurrile Pizza
  3. Die traditionelle  neapolitanische Pizza
  4. Eine  Gemüsepizza
  5. Galizische  Lacón-Pizza mit Rüben und Arzúa-Ulloa-Käse

Für die Pizzabasis mein spezielles Rezept für hausgemachte gebratene Tomatensauce

Leave a Reply

Your email address will not be published.