Kochkurse Rezepte für Brot, Teig und Teig Wie es geht ...

Arepas. Wie man Arepas, Tipps und deren Herkunft macht

Arepas. Wie man Arepas, Tipps und deren Herkunft macht

Die Info.

  • Einfach
  • 40 Minuten
  • Für 4 Personen
  • 0,5 € / Person
  • 255 kcal pro 100 g.
  • · ·

Arepas. Wie man Arepas, Tipps, Ratschläge und Herkunft macht .

Venezuela oder Kolumbien? Panama oder Peru? Nein, es ist keine Wette oder ein Spiel von Fußballmannschaften bei der Weltmeisterschaft … Wir suchen nach dem Ursprung der Arepas.

Das, was mehr als eine Grundnahrung einer Gemeinschaft ist; es ist ein Symbol der Identität . So etwas wie unser Kartoffelomelett oder das Tintenfischsandwich.

Seine Herkunft. Ein bisschen Geschichte über Arepas

Obwohl es viele Kontroversen darüber gab, wo die Arepas geboren wurden, ist die Wahrheit, dass wir alle wissen, dass sie aus Lateinamerika stammen und dass ihre Herkunft mehr als 1539 zurückreicht:

Sie machen eine andere Art von Brot mit Mais als Tortillas, einen Finger dick, rund und groß wie ein französisches Gericht oder etwas mehr oder weniger, und legen sie in eine Pfanne auf dem Feuer und schmieren sie damit Fett, damit sie nicht kleben bleiben, drehen Sie sie, bis sie auf beiden Seiten gekocht sind und diese Klasse Areppas und einige Fecteguas heißt . “

Dies ist der älteste Hinweis auf die Arepa, die wir gefunden haben. Galeotto Cei schrieb es in seiner ” Reise und Beschreibung Indiens (1539-1553) “.

Dank dieser Beschreibung können wir nicht nur, wie gesagt, eine Vorstellung von seinem Alter bekommen, sondern auch ganz genau wissen, was Arepas sind ( gebratene, gegrillte oder gegrillte Maisbrotkuchen ).

Diese Erklärung von Cei macht uns klar, dass die Arepas in Indien beheimatet sind, wie wir bereits erwartet hatten.

Von dort aus müssen wir nur ein wenig recherchieren, um herauszufinden , dass die Arepas aus Venezuela stammen , obwohl sie in Ländern wie Kolumbien, Peru oder Panama sehr beliebt geworden sind .

Einige Quellen versichern, dass das Wort von Cumanagoto stammt, der Sprache des indianischen Volkes der karibischen Volksgruppe, die in der alten Provinz Nueva Andalucía, heute Cumaná, lebte und deren Nachkommen derzeit im Norden des Bundesstaates Anzoátegui in Venezuela leben. Das Wort Arepa bedeutet “Mais”, eine Grundzutat bei der Zubereitung dieses Gerichts .

Wir können also sagen, dass Arepa das typische venezolanische Essen ist. Es wird täglich als Hauptgericht oder als Beilage zum Frühstück oder Abendessen verzehrt .

Die venezolanischen Füllungen der Arepas reichen von Butter über Käse, Aufschnitt, Schinken, Mortadella, Avocado, Eier, Bohnen, Thunfisch, Hühnereintopf, Fleisch oder Fisch bis hin zu Meeresfrüchten.

Wie man Arepas zubereitet

Masse

  1. Für die Herstellung von Arepas benötigen wir grundsätzlich zwei Zutaten: vorgekochtes Maismehl und Wasser .
  2. Vorgekochtes Maismehl kann von verschiedener Art sein. Für Arepas verwenden wir normalerweise PAN-Mehl. Sie haben weißes Maismehl, eine extra glatte weiße Mischung (weißer Mais und Reis), gelben Mais, speziellen Mais zum Braten von Arepas (normalerweise gelb) oder die integrale (aktuellere) Version. Wählen Sie die, die Ihnen am besten gefällt, obwohl ich das weiße oder gelbe Maismehl empfehle .
  3. Wir brauchen kein Salz (wir werden es in die Füllung geben). Obwohl in einigen Rezepten venezolanischer Freunde normalerweise eine Prise verwendet wird, lasse ich es als optionale Zutat.
  4. Mit ihnen werden wir unseren Teig formen. Es ist sehr wichtig, dass wir während des Prozesses alle Klumpen des Mehls lösen, um ein glattes Produkt zu erhalten.
  5. Sobald unser Teig fertig ist, lassen wir ihn einige Minuten ruhen . Nach dieser Zeit können wir feststellen, ob der Teig sehr trocken ist, wenn sich bei der Herstellung des Pfannkuchens Risse an den Rändern bilden.
  6. In diesem Fall müssen wir dem Teig Wasser hinzufügen. Wenn andererseits der Teig zu weich geworden ist und sich nicht leicht formen lässt, sollten wir etwas Mehl hinzufügen. Sobald unser Teig perfekt ist, fahren wir mit dem nächsten Schritt fort.

Formen

  1. Das Formen der Arepas ist ein ziemlich freier Prozess. Die Kuchen werden hergestellt, indem aus dem Teig Kugeln gemacht und dann zerkleinert werden , um eine kreisförmige Form zu erhalten.
  2. Die Dicke variiert pone unseren Geschmack: kann sein , groß und dünn oder mehr klein, dick .

Kochen

Wir können den Teig für unsere Arepas auf verschiedene Arten kochen:

  • Pommes : Es ist normalerweise die Lieblingsoption der meisten Menschen. Um sie so zu machen, wird empfohlen, eine Pfanne (wenn möglich aus Eisen) und eine ausreichende Menge Öl zu verwenden, um bis zur Hälfte des Behälters zu bedecken . Dies stellt sicher, dass das Kochen gleichmäßig ist und die Arepas in wenigen Minuten golden sind .
  • Gebacken . Für die Gesündesten, die Öl, Braten und Kalorien meiden möchten, besteht die Möglichkeit, die Arepas im Ofen zuzubereiten . Um sie perfekt zu machen und nicht zu kleben, müssen wir mit einer Bürste eine Schicht Öl auf die Arepas auftragen und sie sehr heiß in den Ofen geben . Diese Art der Zubereitung dauert länger als das Braten: Das Backen kann 20 Minuten dauern . Das Ergebnis ist auch knusprig.

Sie können alle Schritt-für-Schritt-Fotos dieses Rezepts für Arepas  in diesem Album sehen.

Das Füllen der Arepas

  • Um die Arepas zu füllen, müssen wir einen Querschnitt in den Kuchen machen. Die Arepas können mit allen gewünschten Zutaten gefüllt werden .
  • Wie in fast jedem Rezept sind neben dem Geschmack auch Fantasie und Kreativität unerlässlich. Käse, Schinken, Avocado, Rührei, Zwiebel und Tomate, Gemüse …
  • Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, aber wie immer und um eine nachhaltigere Küche zu schaffen, wird dringend empfohlen, die Reste unserer Mahlzeiten zu verwenden (wie bei der Herstellung von Kroketten!).
  • Die Füllung hängt auch von dem Moment ab, in dem Sie die Arepas einnehmen: morgens, zum Frühstück oder abends zum Abendessen.

Die Erhaltung der Arepas

Am normalsten und ratsamsten ist es , die Arepas zum Zeitpunkt der Zubereitung zu konsumieren . Sie sind also knusprig und lecker. (Wir geben Ihnen jedoch einen Trick, um sie einzufrieren).

Der Arepas-Teig wird 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt . Sie müssen es in einem abgedeckten Behälter aufbewahren. Wenn Sie es wieder verwenden möchten, müssen Sie es erneut benetzen.

Nach dem Kochen können die Arepas wieder erwärmt werden. Sie müssen sie benetzen und in den Toaster, Ofen oder das Bügeleisen legen. Ebenso können Sie die restlichen Arepas in einem abgedeckten Behälter im Kühlschrank aufbewahren.

Tipps und Tricks für einige köstliche Arepas

  1. Um den Teig knusprig zu machen , wird empfohlen, beim Mischen und Kneten des Mehls sehr kaltes Wasser zu verwenden . Wenn der Teig sowohl weicher als auch knusprig sein soll , können Sie der Mischung ein paar Esslöffel Maisstärke hinzufügen .
  2. Wenn wir sie im Voraus herstellen und die Arepas einfrieren möchten , können wir sie einzeln einwickeln, ohne sie in Backpapier oder transparenter Folie zu braten, und sie in einen Gefrierbeutel mit hermetischem Siegel legen.
  3. Wenn wir sie konsumieren wollen, müssen wir 5 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen, bevor wir sie zubereiten. Eine andere Möglichkeit besteht darin , die bereits gebratenen Arepas auf die gleiche Weise zu speichern (einzeln verpackt). In diesem Fall, wenn Sie einfach im Ofen auf 175 ° C erhitzt verbrauchen müssen .
  4. Sie können den Teig auch mit verschiedenen Zutaten anreichern , um ihm Farbe, Geschmack, Textur zu verleihen und seinen Nährwert zu erhöhen. Sie können beispielsweise Käse, Eier, Milch, Haferflocken, Chiasamen oder sogar püriertes oder rohes Gemüse hinzufügen.

Über vorgekochtes Maismehl

  • In traditioneller Weise werden Arepas mit trockenem Maisteig (weiß oder gelb) zubereitet, bei dem zuvor die Schale entfernt, gekocht und gemahlen wurde.
  • Am praktischsten ist es heute, vorgekochtes Maismehl zu verwenden, das in vielen Supermärkten und Geschäften erhältlich ist. Das bekannteste ist das der Marke PAN, und Sie können es sowohl weiß als auch gelb finden.
  • Sie haben auch einen weiteren Mehrwert, da sie aus vorgekochtem Maismehl hergestellt werden und perfekt für Zöliakiekranke geeignet sind. Obwohl die Marke, die ich verwendet habe, PAN, Spuren von Gluten zu haben scheint, suchen Sie bei dieser Unverträglichkeit nach einer völlig glutenfreien.
  • Mehlbrot wurde in Venezuela hergestellt und es gab kein für Zöliakie geeignetes Gluten. Venezolanisches Mehlbrot verlegte seinen Betrieb nach Kolumbien und hier verlor Mehlbrot sein Zertifikat “glutenfreies Produkt”.
  • Sie können nicht garantieren, dass bei der Herstellung von Pan Flour keine Kreuzkontamination aufgetreten ist, da sie in den Fabriken auch Produkte mit Weizen herstellen.
  • Es gibt viele Marken auf dem Markt, die glutenfrei getestet wurden, um dieses Rezept herzustellen. 

Zusammenfassend…

Es gibt viele Rezepte für Arepas , aber von hier aus ermutigen wir Sie nicht nur, sie zu Hause zuzubereiten.

Wir empfehlen Ihnen, diese zu probieren, Reina Pepiada , eine der beliebtesten und traditionellsten in Venezuela. Und denken Sie daran: Dieses Lebensmittel aus Maismehl ist glutenfrei!

Leave a Reply

Your email address will not be published.