Rezepte für Brot, Teig und Teig

Kuchen Pascualina. Osterrezept

Kuchen Pascualina. Osterrezept

Die Info.

  • Einfach
  • 90 Minuten
  • Für 6 Personen
  • 1,5 € / Person
  • 218 kcal pro 100 g.

Wie man einen “Pascualina” – oder “Pasqualina” -Kuchen macht .

Dieser Kuchen ist typisch für Ostern in Italien, auch “Pasqua” genannt, und daher der Name, den er von “pasqualina” erhält.

Eine italienische Freundin erzählte mir von ihrer Existenz beim Kaffee, und sobald ich nach Hause kam, begann ich nachzuforschen, um sie zu treffen und dieses italienische Rezept zu machen.

Es gibt so viele Varianten wie Köche. Aus der Art des Teigs, der in der Basis verwendet wird: Blätterteig , Mürbeteig , Brise-Gebäck; zu den füllenden Zutaten.

Es kann mit Mangold, Spinat, Artischocken, Auberginen usw. hergestellt werden. Obwohl das typischste mit Mangold oder Spinat ist. Ich habe Mürbeteig verwendet . Sie können es bereits gekühlt kaufen oder im Voraus zu Hause vorbereiten.

Dieser Kuchen ist eine fast mathematische Kombination der Zutaten. Der knusprigste Teig verbindet sich mit der Weichheit von Gemüse, Eiern und Käse und ergibt einen exquisiten Biss. Das normale ist, es einmal kalt zu konsumieren, daher ist es sowohl für einen Aperitif als auch für das Mittagessen oder für ein kaltes Abendessen ideal.

Ein Picknick und der Deckel, den wir zur Arbeit mitnehmen, sind ebenfalls ausgezeichnete Optionen für diesen Pasqualina-Kuchen. Wie Sie sehen können, ist es ein echtes Geländewagen. Verpassen Sie es nicht und genießen Sie es zu Ostern .

Zubereitung des Teigs und Füllung

  1. Wir beginnen mit dem Blanchieren der Spinatblätter, einige Minuten in kochendem Salzwasser (nach Geschmack).
  2. Wenn Sie einen Dampfgarer haben, lassen wir ihn etwa 10 Minuten lang dämpfen. Ablassen und aufbewahren.
  3. Zwiebel in Brunoise hacken. Wir braten es in einer Pfanne, 5 min. bei mittlerer Hitze mit nativem Olivenöl extra.
  4. Den Spinat dazugeben, mischen und 2 Minuten anbraten. Wir salzen nach Geschmack. Wir behalten uns vor.
  5. In einer Schüssel 4 Eier schlagen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sahne einfüllen und nochmals leicht schlagen.
  6. Jetzt fügen wir das Gemüse hinzu und mischen gut. Wir fahren mit dem zerbröckelten Ricotta-Käse und dem geriebenen Parmigiano fort.
  7. Den Ricotta-Käse mit einer Gabel zerdrücken, damit er schmilzt. Wir fügen einen halben Esslöffel (oder Kaffee) Muskatnuss hinzu.
  8. Den zerbrochenen Teig mit dem Nudelholz etwas verteilen. Wir legen auf die Form und passen uns an die Basis und die Seiten an. Sie müssen die Seiten gut abdecken und dann die Füllung abdecken. Wir stechen die Basis mit einer Gabel ein.
  9. Gießen Sie die Füllung vorsichtig in die Form. Wir machen ein Loch mit einer Gabel und knacken ein Ei darin.
  10. Wir wiederholen den Vorgang mit den vier Eiern. Das Eigelb leicht salzen.

Backen und endgültige Präsentation des Osterkuchens

  1. Wir heizen den Ofen vor. 10 Minuten bei 200ºC.
  2. Jetzt setzen wir den oberen Deckel von Mürbeteig, der die Seiten erreicht. Wir machen eine Kante, die beide Massen, die Basis und den Deckel, verbindet.
  3. Wir bemalen die Oberseite des Kuchens mit Eigelb. Wir machen mit Hilfe eines Messers ein Loch in die Mitte, damit es atmet und während des Vorgangs im Ofen nicht anschwillt.
  4. Wir legen es in das zentrale Fach und backen 45 Minuten, mit der Option Aufheizen / Abheizen.
  5. Schauen wir uns das an, damit die Oberfläche nicht zu stark gebräunt wird. Wenn ja, legen Sie Aluminiumfolie darauf.
  6. Nach einiger Zeit aus dem Ofen nehmen und vor dem Verzehr abkühlen lassen.
  7. Vorsichtig ausformen und in Portionen schneiden, als wäre es ein Kuchen.

Sicherlich gefällt es Ihnen sehr gut, aber lassen Sie ein wenig für die Arbeitskappe, Sie werden dankbar sein.

Befolgen Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Sie im Album dieses Osterkuchenrezepts finden. Es erscheint zum ersten Mal.

Kuriositäten zum Osterkuchen

  • Sein Ursprung ist sehr alt, da es bereits im 16. Jahrhundert Dokumente gibt, die davon sprechen. Das Gebiet, in dem es am typischsten ist, ist Ligurien in Norditalien. Sicherlich platzieren Sie es besser, wenn ich Ihnen sage, dass die Hauptstadt Genua ist.
  • Dieser Kuchen war eine ganz besondere Zubereitung, die zu Ostern gekocht wurde. Einige seiner Zutaten wie Eier und Käse waren damals ein seltenes Gut. So wurde der Pasqualina-Kuchen zu einer Delikatesse für die Gäste.
  • Im Laufe der Zeit ist es zu einem Gericht ohne Einschränkungen geworden, das zu jeder Jahreszeit und überall im transalpinen Land zubereitet wird.
  • Es hat auch Grenzen überschritten und ist normalerweise in Restaurants in Argentinien zu finden, wo italienische Auswanderer es im 19. Jahrhundert nahmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.